An der Universität Heidelberg, der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und der Hochschule für Jüdische Studien gibt es eine Vielzahl renommierter Editions-, Kommentierungs- und Übersetzungsprojekte. Die Initiative »Heidelberger Forum Edition« setzt sich zum Ziel, diese vielfach ohne Kontakt zueinander laufenden Editionsprojekte in einen gemeinsamen Diskussionszusammenhang zu bringen und diesen der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Im Zuge einer Vortragsreihe stellten Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen im Sommersemester 2015, im Wintersemester 2015/16 und im Sommersemester 2016 ihre Editionsaktivitäten der Öffentlichkeit vor. Die Vorlesungsreihe wurde abgerundet durch eine Tagung zur Vorbereitung eines editionswissenschaftlichen Handbuchs.

Die Breite und Intensität der editionsphilologischen Aktivitäten in Heidelberg wird außerdem auf dieser eigens eingerichteten und laufend aktualisierten Website dokumentiert sowie der Öffentlichkeit allgemeinverständlich präsentiert. Videointerviews mit den Projektleitern und Mitarbeitern der Heidelberger Editionsprojekte beleuchten exemplarisch die Hintergründe der editorischen Arbeit.

Das »Heidelberger Forum Edition« versteht sich als wissenschaftliche und zugleich kulturelle Initiative, die zwischen literarisch-historischen Quellen und der Gegenwart vermitteln will. Die Initiative der drei Träger gliedert sich in das von der Stadt Heidelberg als »Unesco City of Literature« geförderte Programm ein und erhält zudem über den Forschungsbereich »Kulturelle Dynamik in globalisierten Welten« (Field of Focus 3) Mittel aus der Exzellenzinitiative der Universität Heidelberg.